Die Deutsche PalliativStiftung...

  • engagiert sich dafür, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, an einem vertrauten Ort, inmitten vertrauter Menschen, ohne körperliche Beschwerden und unter ganzheitlicher Betreuung sein Leben bis zum Ende leben zu können.
  • unterstützt schwerstkranke, sterbende Menschen, ihre Angehörigen und Familien, indem sie als Ansprechpartner zur Verfügung steht, finanzielle Unterstützung leistet und kostenfreies Info-Material anbietet.
  • trägt mittels verschiedener Projekte, das Wissen um die hospizlichen und palliativen Möglichkeiten in die Öffentlichkeit und sensibilisiert die Gesellschaft für die Thematik Tod und Sterben.

mehr erfahren...


FULDA. Ein Mensch kann bspw. durch einen Herzinfarkt oder einen Unfall ganz unerwartet aus dem Leben gerissen werden. Seine Angehörigen wissen in dieser schwierigen Situation häufig nicht, was jetzt mit dem Verstorbenen geschieht, wie sie sich von ihm verabschieden können oder wo sie Unterstützung finden. In ihrem neuen Kurzfilm „Was passiert nach einem plötzlichen Tod?“ erklären Sarah Benz und ihr Team, was eine Beschlagnahmung ist, welche Aufgaben die Notfallseelsorge hat und was den...

Weiterlesen

FULDA. Der Ratgeber „Die Pflegetipps – Palliative Care“ der Deutschen Palliativstiftung (DPS) enthält das Rüstzeug zur Versorgung von pflegebedürftigen Menschen, die an einer nicht heilbaren Krankheit leiden. Der leichtverständliche Ratgeber richtet sich sowohl an Menschen, die einen Angehörigen zu Hause in seinem gewohnten Umfeld pflegen, als auch an professionell Pflegende. Er bietet praktische Hilfe in schwerer Zeit und trägt dazu bei, die Lebensqualität der Patienten maßgeblich zu...

Weiterlesen

Die Deutsche PalliativStiftung hat mit Erschrecken die Pressemitteilung 11/2017 des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) zur Kenntnis genommen, in der es über sein Urteil vom 2. März 2017 (3 C 19.15) berichtet.

Darin ist es als rechtswidrig qualifiziert worden, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die Erlaubnis zum Erwerb einer tödlichen Dosis eines Betäubungsmittels verweigert hatte. Dieses sollte für den Suizid einer schwer erkrankten Frau eingesetzt werden, die...

Weiterlesen

FULDA. Anlässlich seines 90. Geburtstags verzichtete Willi Büttner auf Geschenke. Stattdessen wünschte er sich von seinen Gästen Spenden an die Deutsche PalliativStiftung (DPS). Dabei kam eine beachtliche Summe in Höhe von 910 € zusammen. Die Geschäftsführerin der DPS Elke Hohmann bedankte sich bei Herrn Büttner mit einem Blumenstrauß für seine wertvolle Unterstützung.

Weiterlesen

BERLIN. Über 423.000 gewidmete Kilometer, mehr als 2.000 Neuanmeldungen und insgesamt 82 begünstigte hospizlich-palliative Einrichtungen. Die Sportinitiative der Deutschen PalliativStiftung (DPS) „I run for life“ war im vergangenen Jahr so erfolgreich wie noch nie zuvor. Die Preisverleihung des Deutschland Cups 2016 fand am Montag, dem 13. Februar im Bundesgesundheitsministerium in Berlin statt. Schirmherr von „I run for life“ ist Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Gemeinsam mit der...

Weiterlesen

Besuchen Sie die Deutsche PalliativStiftung auf Facebook und werden Sie unser Fan!

Werden Sie Mitglied!

Um unseren Zielen immer näher kommen zu können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Werden Sie Mitglied im Förderverein der Deutschen PalliativStiftung „… leben bis zuletzt!“ und unterstützen Sie unsere Arbeit dadurch langfristig. Eine Mitgliedschaft ist bereits zum Jahresbeitrag von nur 10 Euro möglich. - Zum Mitgliedsantrag

Unterrichtsmaterial "Am Start das Ziel im Blick haben"

Die Deutsche PalliativStiftung hat ein vielfältiges, informatives und inhaltlich hochwertiges Unterrichtsmaterial zum Themenkomplex Sterben, "Sterbehilfe", Hospizarbeit und Palliativversorgung entwickelt. Mit dem Materialpaket „Am Start das Ziel im Blick haben" will die DPS Lehrende unterstützen, mit ihren SchülerInnen über ein solch wichtiges Thema ins Gespräch zu kommen. Hier geht es zum Unterrichtsmaterial. 

Fotowettbewerb 2017

Der Fotowettbewerb der Deutschen PalliativStiftung steht in diesem Jahr unter dem Motto "Bevor ich sterbe, möchte ich..." Die drei Gewinner erhalten ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000 € für eine gemeinnützige hospizlich-palliative Einrichtung ihrer Wahl. Außerdem entsteht aus den eingesandten Bildern der PalliativKalender 2019

jetzt mitmachen!

Sarggeschichten

In den Kurzfilmen beantworten Sarah Benz und ihr Team Fragen rund um die Themen Sterben, Tod und Trauer.

Neueste Sarggeschichte: "Was passiert nach einem plötzlichen Tod?"

- Reinschauen lohnt sich!