Die Deutsche PalliativStiftung (DPS) möchte die großen Versorgungslücken schließen, um eine flächendeckende Versorgung schwerkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu gewährleisten und auszubauen.


Die komplette Vorsorgemappe "Für sich VORSORGEN" als kostenloser Download:

Jeder Mensch hat ein Recht auf Selbstbestimmung. Das gilt auch für Situationen, in denen ein Mensch z.B. infolgeeines Unfalls, einer schweren Erkrankung oder auch durch Nachlassen der geistigen Kräfte nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern oder für sich selbst zu sorgen. Wir raten Ihnen, für diese Situationen Vorsorge durch die Erstellung einer Vorsorgemappe zu treffen.

Die Patientenverfügung wurde so ergänzt, dass man eine Klinikeinweisung verhindern kann, wenn man für sich selber entschieden hat, dass man in dieser Lebenssituation jetzt nicht mehr in ein Krankenhaus möchte, sondern zuhause oder im Pflegeheim bleiben will. Denn auch dort kann man exzellent leidenslindernd behandeln.

Die Vorsorgemappe enthält:

Enthält die neuen Dokumente mit Stand vom 26. Mai 2020. Weitere Informationen finden Sie hier.

Vorsorgemappe 2020 - Deutsche Palliativstiftung

In guten Zeiten, wie auch ganz besonders in Krisenzeiten brauchen wir für medizinische Notfälle ein System der schnellen und sehr leicht verständlichen Orientierung zum Patientenwillen. Die Deutsche PalliativStiftung hat hierfür im Rahmen des vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration geförderten "Pilotprojektes Palliativversorgung in Pflegeeinrichtungen" die Palliativ-Ampel entwickelt.

In der Sendung von Markus Lanz am 29. April 2020 wurde von Dr. Matthias Thöns die Palliativ-Ampel angesprochen. Aus gegebenem Anlass finden Sie hier direkt unser Infomaterial.

Palliativ-Ampel - Deutsche PalliativStiftung

ACHTUNG!

Aufgrund der aktuellen Ansteckungsgefahr und der Ausbreitung des Corona-Virus, fallen alle Veranstaltungen in den Räumen der DPS aus.

Wir Informieren Sie an dieser Stelle aktuell.

Die Vorträge von Herrn Dr. Sitte zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung wurden alle auf Video aufgezeichnet und können online angesehen werden.

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch jederzeit für Fragen zur Verfügung!

In dringenden Beratungsanfragen besteht die Möglichkeit der telefonischen Beratung.

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen - wir bitten um Ihr Verständnis!

Ihr Team der Deutschen PalliativStiftung


Pressemitteilung:

„Sterbehilfevereine“ jetzt in Deutschland willkommen“

Verfassungsgericht setzt Selbstbestimmung der ohnehin Starken über den Schutz der Schwächsten.

FULDA Das Bundesverfassungsgericht hat heute ein wegweisendes Urteil verkündet und das Verbot geschäftsmäßiger Selbsttötung für verfassungswidrig erklärt. Jetzt wird die Erleichterung der Selbsttötung für Kranke und Lebensmüde zur normalen Dienstleistung.

Wertvorstellungen und Lebensziele ändern sich. Es ist kein Wunder, dass sich auch das Bundesverfassungsgericht gegen den eindeutigen Willen des Parlaments hat verleiten lassen, künftig lebensverkürzende Maßnahmen auch hierzulande zu fördern und damit die Schwächsten allein zu lassen.

Das allgemeine Persönlichkeitsrecht umfasst natürlich auch die höchstpersönliche Herrschaft über den eigenen Tod. Doch darf niemand gegen seinen Willen zum Suizid gezwungen werden. Mit der Nichtigkeitserklärung des § 217 StGB wird dies aber unausweichliche Folge sein: Denn wer Sterbehilfe erlaubt, macht über kurz oder lang Sterben zur Pflicht – erst recht in einer so ökonomisierten Gesellschaft wie der unseren.

Direktor des Sozialgerichts und Stiftungsrat der Deutschen PalliativStiftung, Dr. Carsten Schütz, kritisiert die Übergriffigkeit des sich allmächtig wähnenden Senats: „Wenn ein entgrenztes Gericht selbst in so fundamentalen gesellschaftlichen Fragen wie dem Sterben die eindeutige Mehrheitsentscheidung des Parlaments nicht mehr achtet, hat es offensichtlich jeden demokratischen Respekt verloren.“

„Erfahrungen aus allen anderen Staaten zeigen: Angebot schafft Nachfrage“, so der Palliativmediziner Dr. Thomas Sitte von der Deutschen PalliativStiftung; „Die Deutsche PalliativStiftung wird sich auch gegen den Mainstream weiter dafür einsetzen, dass irgendwann jeder wissen, kann: Leiden Lindern ist ohne Töten möglich. Sie steht unverbrüchlich weiter an der Seite der Schwächsten.“

Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Dr. med. Thomas Sitte
Palliativmediziner und Vorstandsvorsitzender

Die Stellungnahme der Deutschen PalliativStiftung zum Urteil des BVerfG über die Verfassungsmäßigkeit des § 217 StGB und Vorschläge zum Umgang damit können Sie hier als PDF herunterladen.


Golfen für palliativ

Deutsche PalliativStiftung #golfenfuerpalliativ

Das erste Golfturnier in Köln zu Gunsten der Deutschen PalliativStiftung war ein voller Erfolg.

8.000 Euro wurde von den Golfern gespendet. Davon gehen 3.000 Euro an die Palliativstation Düsseldorf.

Unser besonderer Dank geht an Lambert Brosch von den Mediengolfern und Mariska Hoffmann für die Organisation, Berthold Reinartz, Präsident des Golfclub Erftaue in Grevenbroich, der mit seinem Club den Golfplatz kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, die Spieler der Kölsche Fründe und die Colognegolfer, Martin Rütter und Martin Kaymer, die tolle Preise für die Versteigerung zur Verfügung gestellt haben, Dierk Zimmermann, den Künstler Norbert Conrads und natürlich das super freundliche Servicepersonal sowie Sascha von "onair".

Mehr Bilder gibt es im Moment auf unserer Facebook Seite:

https://www.facebook.com/PalliativStiftung/

 

 


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de

 

Fulda (oz/tg) – Die besondere Verbundenheit der Besatzung „Alpha“ des Minenjadboot „Fulda“ zur Stadt Fulda wurde einmal mehr durch eine Spende an die Deutsche KinderPalliativStiftung mit Sitz in Fulda zum Ausdruck gebracht

Weiterlesen

Gabriele Meyer und Steffen Fleischer aus der Pflegewissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Thomas Sitte von der Deutschen PalliativStiftung haben eine Umfrage zu Covid-19 in Pflegeeinrichtungen erstellt.

Weiterlesen

Vize-Landrat Frederik Schmitt hat einen Druckkostenzuschuss in Höhe von 12.000 Euro an die Deutsche PalliativStiftung übergeben.

 

Ein Bericht auf Osthessen-News

Weiterlesen

Keine Messen, keine Veranstaltungen, keine Spenden – die Corona-Krise trifft auch die Deutsche PalliativStiftung mit Sitz in Fulda.

 

Ein Bericht der Osthessen Zeitung

Weiterlesen
Facebookseite der Deutschen PalliativStiftung
Instagramprofil der Deutschen PalliativStiftung
YouTube Kanal der Deutschen PalliativStiftung

Werden Sie Mitglied!

Werden Sie Mitglied im Förderverein der Deutschen PalliativStiftung „… leben bis zuletzt!“ und unterstützen Sie unsere Arbeit dadurch langfristig. Eine Mitgliedschaft ist bereits zum Jahresbeitrag von nur 10 Euro möglich. Zum Mitgliedsantrag

Shop - Deutsche PalliativStiftung

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einen Blick auf unser Angebot. Der Erlös kommt der Deutschen PalliativStiftung zugute.

Shopseite

Prof. Dr. Margret Flieder

Die Deutsche PalliativStiftung trauert um ihre stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende

Prof. Dr. Margret Flieder

Im September übernahm sie mit Freuden ihr neues Amt, wir hatten gemeinsam viel vor. Liebe Margret, wir alle sind tief bestürzt und zugleich dankbar für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung in den letzten Jahren.

Unterstützen Sie die DPS mit einem digitalen Spendenlauf

Die mobilen Fitnesskampagnen von atlasGO sammeln mit jedem gelaufenen, gewanderten oder mit dem Fahrrad gefahrenen Kilometer einen Betrag für die Deutsche PalliativStiftung.

Mehr erfahren...

Deutsche PalliativStiftung
atlasGO

Unterrichtsmaterial "Am Start das Ziel im Blick haben"

Die Deutsche PalliativStiftung hat ein vielfältiges, informatives und inhaltlich hochwertiges Unterrichtsmaterial zum Themenkomplex Sterben, "Sterbehilfe", Hospizarbeit und Palliativversorgung entwickelt. Mit dem Materialpaket „Am Start das Ziel im Blick haben" will die DPS Lehrende unterstützen, mit ihren SchülerInnen über ein solch wichtiges Thema ins Gespräch zu kommen. Hier geht es zum Unterrichtsmaterial. 


Unterstützen Sie auch den Stiftungsfond
"Walter-Lange-Stiftung"


Deutsche PalliativStiftung
Am Bahnhof 2
36037 Fulda
Tel.: +49 (0)661 / 4804 9797
Fax: +49 (0)661 / 4804 9798
www.palliativstiftung.de