Fotos der schönsten „Löffellisten“ gesucht / 9. Fotowettbewerb der Deutschen PalliativStiftung geht in die Verlängerung

FULDA. Mit einem Hundeschlitten über einen gefrorenen See in Kanada fahren, Yoga am Strand machen, zu Fuß über die Golden Gate Bridge laufen oder in einem Heißluftballon über die Heimat fahren – Viele Hobby- und Profifotografen haben bereits ihre persönlichen Pläne und Herzenswünsche in einem Foto festgehalten und am diesjährigen Fotowettbewerb der Deutschen PalliativStiftung teilgenommen. Das Thema ihres bereits 9. Fotowettbewerbs lautet „Bevor ich sterbe, möchte ich...“. Aufgrund der positiven Resonanz verlängert die DPS den Einsendeschluss des Wettbewerbs bis zum 30. April 2017. Aus den schönsten Motiven entsteht der PalliativKalender 2019 und die drei Gewinner erhalten ein Preisgeld für eine hospizlich-palliative Einrichtung ihrer Wahl in Höhe von insgesamt 10.000 €.

Viele Fotografen haben bereits ihre persönlichen Wünsche, Ziele und Pläne im Leben in einem Bild festgehalten und beim Fotowettbewerb der Deutschen PalliativStiftung eingereicht.

Wie kann ich teilnehmen?

Dazu einfach das ausdrucksstärkste Motiv zum diesjährigen Thema bis zum 30. April 2017 über das Bildertool unter www.palliativkalender.de hochladen. Die Bilder sollten im Querformat, als JPG-Datei und mit einer Mindestauflösung von 2480 x 1860 Pixel eingereicht werden.

Was kann ich gewinnen?

Eine Jury wählt aus allen Einsendungen drei Gewinnermotive aus, die ein Preisgeld in Höhe von 5.000, 3.000 sowie 2.000 Euro für eine gemeinnützige Hospiz- oder Palliativeinrichtung ihrer Wahl erhalten. Außerdem entsteht aus den eingesandten Bildern der PalliativKalender 2019.

Was gibt es rechtlich zu beachten?

Mit der Einsendung ihres Fotos erklären sich die Teilnehmer einverstanden mit der Veröffentlichung des Fotos im Internet sowie in Druckmedien (insbesondere im Foto-Kalender, in Presseartikeln und in Flyern). Außerdem können die Bilder nach dem Wettbewerb von hospizlich-palliativen Engagierten für ihre Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden. Dafür werden die Bilder in einen Download-Bereich gestellt. Bei Verwendung muss als Quelle der jeweilige Fotografenname mit veröffentlicht werden.

Der Einsender stellt zudem sicher, dass die Bildmotive keine Rechte Dritter verletzen beziehungsweise die Deutsche PalliativStiftung alle Rechte mit der Zusendung des Fotos erhält.

Sie haben Fragen zum Wettbewerb?

Dann schreiben Sie uns unter kalender@palliativstiftung.de. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch unter 0661/48049797 zur Verfügung.


Die Deutsche PalliativStiftung

Experten aus der Praxis der Sterbebegleitung (Medizin, Pflege, Seelsorge, Physiotherapie, …) gründeten die Deutsche PalliativStiftung. Ein Hauptziel ist eine gute Vernetzung und Verbesserung der ambulanten Hospizarbeit und Palliativversorgung in Deutschland.

Die Beratung von Entscheidern und Fachleuten, Laien sowie Haupt- und Ehrenamtlichen in Verbänden und Institutionen ist als seriöse Lobbyarbeit eine wichtige Arbeit der PalliativStiftung. Betroffenen und Angehörigen werden geeignete Ansprechpartner vor Ort vermittelt. Mit Öffentlichkeitsarbeit und verschiedenen Projekten der Stiftung wie dem Deutschen PalliativKalender sollen weite Teile der Gesellschaft für die Thematik sensibilisiert und über Versorgungsmöglichkeiten informiert werden.

Nach deutschem Recht darf niemand gegen seinen Wunsch am Leben erhalten werden und kein menschliches Leben aktiv beendet werden. Um das auch leben zu können, müssen die Menschen über die Möglichkeiten von Hospizarbeit und Palliativversorgung als lebensbejahende Alternativen Bescheid wissen. Deshalb bringt die PalliativStiftung im eigenen Verlag fundierte und laienverständliche Muster zu Patientenverfügungen, Bücher, Broschüren heraus. Sie klärt auf ungewohnten Wegen auf.

Unsere Vision ist es, dass jeder sagen kann: „Wie gut, dass ich mich auf Hospizarbeit und Palliativversorgung verlassen kann. Immer und überall.“