10.000 Euro von Harley-Motorradchapter an Deutsche PalliativStiftung

Die donnernden Motorräder von Harley-Davidson stehen für Freiheit und Selbstbestimmtheit. Werte, für die auch die Deutsche PalliativStiftung eintritt. Um deren Arbeit zu unterstützen, übergab das regionale Harley-Motorradchapter jetzt eine großzügige Spende von 10.000 Euro.

Von links: Markus Kremer (Director H.O.G. Chapter Fulda-Rhön), Elke Hohmann (Geschäftsführerin der Deutschen PalliativStiftung), H.O.G. Head Road Captain "Hembo" - Fotos: Marius Auth

Elke Hohmann, Geschäftsführerin der Deutschen PalliativStiftung, freute sich am Dienstag beim Händler "Harley-Davidson Fulda" in der Heidelsteinstraße über die finanzielle Zuwendung: "Unsere Stiftung finanziert sich zu 100 Prozent über Spenden. Seit März gibt es leider keine Charity-Veranstaltungen mehr, das merken wir natürlich finanziell. Eigentlich hätten in diesem Jahr vier große Events stattgefunden. Die Fixkosten haben wir trotzdem. Deswegen freuen wir uns sehr über diese Spende." Die Hauptaufgabe der Stiftung besteht im Ausbau von Strukturen der Palliativversorgung sowie in der Öffentlichkeitsarbeit zum Thema.

Das H.O.G. Chapter Fulda-Rhön wurde im Jahr 2000 gegründet und ist dem Händler "Harley-Davidson Fulda" angeschlossen. Inzwischen sind 600 Harley-Besitzer Mitglied, das Chapter ist das größte Europas. Markus Kremer, seit 2004 Chapter-Director, erklärt, wie die Spende zusammengekommen ist: "Wir sind wie eine große Familie und bei Weihnachtsfeiern und sonstigen Festen kommt ordentlich Geld zusammen, was wir auch gerne spenden." Zusätzlich zur Spende stand am Dienstag eine Ehrung im Fokus: "Harley-Davidson Fulda" wurde von Vertretern des Fachmagazins "World of Bike" mit dem zweiten Platz beim Wettbewerb "Händler des Jahres 2020" ausgezeichnet. (mau)

Quelle: Osthessen News

Chapter - Harley-Davidson Fulda