Institut Fendel spendet 5100 Euro an Deutsche KinderPalliativStiftung

FULDA. Das Institut Fendel mit seinen zahlreichen Sanitätshäusern in der Region Fulda hat 5100 Euro an die Deutsche KinderPalliativStiftung (DKPS) gespendet.

Kristina Amberg (von rechts) und Florian Amberg übergaben die Spende in Höhe von 5100 Euro an Elke Hohmann. Foto: Stiftung

 „Die Spende setzt sich aus zwei Teilen zusammen“, wie Florian und Kristina Amberg vom Institut Fendel erklären. Zum einen hat das Institut auf die weihnachtlichen Präsente für die Kunden verzichtet und das Geld an die Deutsche KinderPalliativStiftung gespendet. „Zum anderen haben wir für jeden Einkauf und jedes Rezept einen weiteren Euro gespendet“, erklären die Ambergs, die  deshalb 5100 Euro an die Deutsche KinderPalliativStiftung übergeben konnten.

„Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende“, betonte Elke Hohmann, Geschäftsführerin der Deutschen KinderPalliativStiftung, bei der Spendenübergabe.

Mit dem Geld setzt sich die DKPS intensiv dafür ein, dass jedes unheilbar kranke Kind die Möglichkeit hat, sein Leben bis zuletzt umfassend versorgt und in vertrauter Umgebung verbringen zu können.  „Die DKPS ist ein wichtiger Ansprechpartner für betroffene Familien und fördert Projekte, um schwerkranken Kindern direkt zu helfen“, erklärte Hohmann.

www.institut-fendel.de