Pfarrgemeinde St. Lukas spendet an Deutsche PalliativStiftung

FULDA Die Pfarrgemeinde St. Lukas aus Fulda hat auf Anregung der Gruppe 50 Plus einen Gottesdienst zum Josefstag veranstaltet. Die Kollekte in Höhe von 200 Euro, die an diesem Tag eingenommen wurden, hat die Pfarrgemeinde der Deutschen PalliativStiftung gespendet.

Josef Hillenbrand (von links), Marlies Schultheis und Diakon Josef Gebauer übergaben Elke Hohmann die Spende an die Deutsche PalliativStiftung.

„Der Heilige Josef ist der Patron der Sterbenden. Es ist eine schöne Brücke, die wir von dem Fest zur Stiftung ziehen möchten“, erklärt Diakon Josef Gebauer. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Singkreis Gläserzell gestaltet.

Marlies Schultheis, die in der Gruppe 50 Plus aktiv ist und eine Ehrenamtliche der Stiftung ist, hat die Pfarrgemeinde auf die Idee gebracht, die Kollekte der Stiftung zu spenden. „Jeder Euro, ja jeder Cent, ist für unsere Arbeit wichtig, da wir uns lediglich über Spenden finanzieren. Wir sind sehr dankbar für die Spende“, erklärt Geschäftsführerin Elke Hohmann.

„Und wir freuen uns, wenn die Öffentlichkeit über die Möglichkeiten am Lebensende informiert wird, damit Menschen gut palliativ versorgt werden können“, freut sich Josef Hillenbrand, der in der Gruppe 50 Plus aktiv und deren Ansprechpartner ist.